Zum Inhalt springen
09.08.2017

Pontifikalamt im Eichstätter Dom an Mariä Himmelfahrt

Eichstätt. (pde) – Ein Pontifikalamt zum Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel zelebriert Bischof Gregor Maria Hanke am Dienstag, 15. August, um 9 Uhr im Eichstätter Dom. Auch in diesem Jahr wird der Gottesdienst durch einen „Ferienchor der Dommusik“ und den Dombläsern feierlich umrahmt. Aufgeführt wird die „Missa pro pace“ für Chor und Bläser von Christian Heiß. Zu hören sind außerdem das „Ave Maria“ von Tomas L. da Victoria, „Cantate Domino“ von Claudio Monteverdi, ein Halleluja-Coda von Christian Heiß sowie das Orgelnachspiel „Cortège académique“ von Sir Ernest McMillan. Ein weiterer Gottesdienst im Dom ist der Pfarrgottesdienst um 11.00 Uhr. Bei allen Gottesdiensten werden die mitgebrachten Kräuter und Blumen gesegnet. Mariä Himmelfahrt ist das Patroziniumsfest des Eichstätter Doms.

Das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel geht auf das 5. Jahrhundert zurück und ist damit eines der ältesten Marienfeste. Die Kirche feiert an diesem Tag, dass Maria als „Erste die Herrlichkeit empfing, die allen Menschen verheißen ist“, wie im Hochgebet des Festtages ausgedrückt wird. Seit über tausend Jahren werden an diesem Tag Heilkräuter als Zeichen für die Schönheit der Schöpfung in den Gottesdienst gebracht und gesegnet. Durch die Heilkräuter und Blumen möge Gott den Menschen Gesundheit und Freude schenken, heißt es im Segensgebet.

Gottesdienste im Dom

Wegen der Domsanierung finden voraussichtlich bis Ostern 2024 keine Gottesdienste im Dom statt. Weitere Infos.

Alle Gottesdienste werden bis auf weiteres in der Schutzengelkirche am Leonrodplatz gefeiert. 

Domsanierung

Seit April 2019 laufen umfassende Sanierungsmaßnahmen im Eichstätter Dom. Nähere Informationen.