Zum Inhalt springen
07.02.2022

Musik im Kapitelsamt am 13. Februar

Die Schutzengelkirche in Eichstätt. Foto: Geraldo Hoffmann/pde

Eichstätt. (pde) – Beim Gottesdienst am Sonntag, 13. Februar um 9.30 Uhr in der Schutzengelkirche – dem sogenannten Kapitelsamt – greift die Eichstätter Dommusik die jahrhundertealte Tradition der sogenannten Alternatim-Praxis auf: Die textlich festgelegten Bestandteile der Liturgie werden dabei nicht vollständig gesungen, sondern jeden zweiten Vers übernimmt die Orgel allein. Da derzeit der Volksgesang angesichts der Corona-Pandemie nur reduziert möglich ist, erscheint dieses Form als besonders gut geeignet. Die Orgelverse in der kunstvollen Vertonung des französischen Barockkomponisten Louis Couperin spielt Assistentin Deborah Hödtke, während die gregorianischen Verse von der Schola Gregoriana am Eichstätter Dom unter der Leitung von Domkapellmeister Manfred Faig gesungen werden. Außerdem erklingen Introitus und Communio zum 6. Sonntag im Jahreskreis sowie die „Toccata quarta“ von Georg Muffat.

Gottesdienste im Dom

Wegen der Domsanierung finden voraussichtlich bis Ostern 2024 keine Gottesdienste im Dom statt. Weitere Infos.

Alle Gottesdienste werden bis auf weiteres in der Schutzengelkirche am Leonrodplatz gefeiert. 

Domsanierung

Seit April 2019 laufen umfassende Sanierungsmaßnahmen im Eichstätter Dom. Nähere Informationen.