Zum Inhalt springen
11.10.2021

Kirchweihsonntag: Pontifikalamt und Eröffnung des weltweiten synodalen Prozesses

Wenn die auch als „Zachäus“ bezeichnete Fahne am Kirchturm hängt – wie bei diesem Archivbild vom Eichstätter Dom – ist es ein untrügliches Zeichen für das Kirchweihfest. Der Name Zachäus erinnert an das beim Kirchweihfest vorgetragene Evangelium vom Zöllner Zachäus, der auf einen Baum stieg, um Jesus begegnen zu können. Foto: Norbert Staudt/pde

Eichstätt. (pde) – Ein Pontifikalamt zum Kirchweihfest zelebriert der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke am Sonntag, 17. Oktober, um 9.30 Uhr in der Eichstätter Schutzengelkirche. Die Kirchweihvesper mit dem Bischof um 18 Uhr steht ganz im Zeichen der Weltbischofssynode 2023.

Am Hochfest Kirchweih, das immer am dritten Sonntag im Oktober begangen wird, gedenkt die katholische Kirche allgemein der „Geburtstage“ ihrer Gotteshäuser mit Gottesdiensten und Feiern. Seinen Ursprung hat der gemeinsame Termin in einem Erlass des bayerischen Königs aus dem Jahr 1866, dem die zahlreichen Kirchweihfeste und der damit verbundene Alkoholkonsum ein Dorn im Auge gewesen sein sollen. Durchgesetzt hat sich die „Allerweltskirchweih“, wie der Tag im Volksmund genannt wird, allerdings nur in Altbayern. Auch im Bistum Eichstätt feiern zahlreiche Kirchen ihre „Kirchweih“ am tatsächlichen Weihetag, sofern dieser bekannt ist.

Beim Pontifikalamt um 9.30 Uhr singt der Eichstätter Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Manfred Faig die „Missa brevis“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina und die Motette „Locus iste“ von Anton Bruckner. An der Orgel wird Domorganist Martin Bernreuther zu hören sein. Als Orgelnachspiel erklingt von Marco Enrico Bossi der „Marcia festiva“ op. 118 no. 8.

Im Rahmen der Vesper um 18 Uhr wird der synodale Prozess der Weltbischofssynode 2023 für das Bistum Eichstätt eröffnet. Der erste Teil dieses zweijährigen Weges wurde am 9. und 10. Oktober in Rom eröffnet. Weltweit erfolgt die Eröffnung in den Diözesen am 17. Oktober.

Aufgrund der Bauarbeiten im Eichstätter Dom finden die Gottesdienste in der benachbarten Schutzengelkirche statt.

Gottesdienste im Dom

Wegen der Domsanierung finden voraussichtlich bis 2023 keine Gottesdienste im Dom statt. Weitere Infos.

Alle Gottesdienste werden bis auf weiteres in der Schutzengelkirche am Leonrodplatz gefeiert. 

Domsanierung

Seit April 2019 laufen umfassende Sanierungsmaßnahmen im Eichstätter Dom. Nähere Informationen.