Zum Inhalt springen
27.01.2017

Lichtmessfeier am 2. Februar im Dom: Pontifikalamt mit Kerzenweihe

Eichstätt. (pde) - Ein Pontifikalamt zum Fest „Darstellung des Herrn“ - dem Lichtmesstag - zelebriert am Donnerstag, 2. Februar, um 19 Uhr Bischof Gregor Maria Hanke im Eichstätter Dom. Dabei werden nach altem Brauch die Kerzen geweiht, die im Lauf des Jahres beim Gottesdienst, aber auch zu Hause verwendet werden. Der volkstümliche Name Lichtmess bezieht sich auf die Kerzenweihe und verweist auch auf das Evangelium des Tages: Jesus wird 40 Tage nach seiner Geburt in den Tempel gebracht und dort vom greisen Simeon als „ein Licht, das die Heiden erleuchtet und Herrlichkeit für sein Volk Israel“ gepriesen.

Der Eichstätter Domchor gestaltet den Pontifikalgottesdienst musikalisch mit: Er singt unter anderem die Missa in G von Josef Gabriel Rheinberger.

Der Lichtmesstag wird in der katholischen Kirche zugleich als Tag des Gott geweihten Lebens begangen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Frauen und Männer, die ihr Leben in besonderer Weise Gott geweiht haben, also Angehörige von Orden und geistlichen Gemeinschaften.

Gottesdienste im Dom

Wegen der Domsanierung finden bis voraussichtlich Mitte 2022 keine Gottesdienste im Dom statt. Weitere Infos.

Alle Gottesdienste werden bis auf weiteres in der Schutzengelkirche am Leonrodplatz gefeiert. 

Domsanierung

Seit April 2019 laufen umfassende Sanierungsmaßnahmen im Eichstätter Dom. Nähere Informationen.